Kalte Hände und Füsse

 

Viele – gerade Frauen – begleiten in der kalten Jahreszeit oftmals kalte Füsse und/oder kalte Hände.

Wenn die Außentemperatur sinkt, wird als erstes die Körpermitte vor der Kälte geschützt, um die lebenswichtigen Organe ungehindert mit Blut versorgen zu können.Die Extremitäten werden zuletzt durchblutet und aufgrund dieses Blutmangels kalt. Durch Muskelbewegungen, dem Zittern, versucht unser Körper, diesen Temperaturunterschied auszugleichen.
Es gibt allerdings zahlreiche Möglichkeiten und Lebensmittel, um unseren Körper von Innen und Außen zu erwärmen.

Bewegung:

das Um und Auf ist und bleibt die Bewegung. Unser Körper tankt Energie, wenn er bewegt wird. Diese Energie wird in Form von Wärme gespeichert. Deshalb tut ein Spaziergang im Freien auch in der kälteren Jahreszeit gut. Probiert es mal …

feste Nahrungsmittel:

Aus der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) kennen wir folgenden Effekt. Es gibt Nahrungsmittel, die nach dem Verzehr von Innen unseren Körper wärmen. Diese nennen wir die Yang-reichen Lebensmittel. Instinktiv (und auch richtig so) greifen wir in der kälteren Jahreszeit zu gekochten, gebratenen oder gedünsteten Speisen.
Hierzu gehören etwa rote Fleischsorten, wie Rind, Schwein, Wild und Lamm. Zu beachten ist, dass hier eindeutig Qualität vor Quantität steht! Auch ein Stück Fisch kann wärmen, wie Hering, Kabeljau, Scholle und Thunfisch. Bei Gemüse empfehlen wir besonders Ingwer, Lauch, rote Beere und Kürbis. Des weiteren sind Granatäpfel und Zwetschken, Hasel- und Walnüsse und Maroni wärmende Nahrungsmittel.
Zusätzlich haben auch die Gewürze Knoblauch, Anis, Curry, Chili, Kardamon, Fenchel, Kümmel, Ingwer, Zimt und Nelken einen wärmenden Effekt!

Getränke:

Erste Hilfe bei kalten Füssen und/oder kalten Händen verschaffen definitiv frisch zubereitete Kräutertees. Hier empfehlen wir Lindenblüten-, Fenchel-und Kümmeltee.
In der TCM gelten auch Kaffee und Rotwein als wärmende Getränke. Auch hier gilt: lieber weniger davon trinken, dafür das mehr genießen!

Was sonst noch hilft:

Wärmefaschen, Wärmetierchen oder auch Kirschkern-Sackerl helfen schnell und effizient, unsere kalten Extremitäten zu erwärmen.